2020-11-17 - A|C|M|P 6.0.0

Wichtiger Hinweis:

Beim Update auf ACMP 6.0.0 werden zwei große Konvertierungen vorgenommen. Diese betreffen zum einen die Client Commands und zum anderen werden die Support URLs der Windows Updates in den ACMP CAWUM Tabellen ergänzt. Dies führt dazu, dass das ACMP Update deutlich länger als gewöhnlich dauern kann (je nach Größe Ihres Filerepositories durchaus bis zu mehreren Stunden).
Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Update Planung.

Um das neue Plugin für Managed Software sehen zu können, müssen Sie für Benutzer außerhalb der Full Access Gruppe ggf. Anpassungen an den Rechten vornehmen.

Neue Solution: ACMP Managed Software

Die neue Solution ACMP Managed Software ist der Nachfolger der ACMP Package Cloud. Mit Managed Software kann eine große Anzahl an Third Party Software jetzt automatisiert verteilt und aktuell gehalten werden. Details zur neuen Solution erhalten Sie hier: ACMP Managed Software

Allgemein:

Neue Funktion: ACMP Quicklaunch. Diese Funktion ist ab sofort über den Shortcut "Strg + Q" im gesamten ACMP erreichbar. So können viele ACMP-Daten und –Bereiche schnell durchsucht und direkt die wichtigsten Funktionen für gefundene Elemente ausgeführt werden.

Der neue ACMP Kiosk löst den ACMP Command Launcher ab. Bei einem Update auf ACMP 6.0 ist der neue Kiosk für Ihre Benutzer zunächst noch nicht sichtbar. Diese sehen bis zur Aktivierung noch den vorhandenen ACMP Command Launcher. Sie können daher den neuen Kiosk erst in Ruhe einrichten, bevor Sie ihn aktivieren. Neben den bisherigen Funktionen des Command Launchers stellt der Kiosk jetzt auch Pakete aus der Managed Software Solution und den Job Collections zur Verfügung. Eine kurze Video Einweisung sehen Sie hier: ACMP Kiosk Einführungsvideo

Open SSL wurde auf Version 1.1.1h aktualisiert. In diesem Zuge wurde auch die Sicherheit der in ACMP gespeicherten Passwörter erhöht.

Zur besseren Übersicht wurden die geplanten Serveraufgaben in den Einstellungen von ACMP gruppiert.

Die ACMP Agent Deinstallation wurde verbessert, so dass keine Fragmente mehr übrigbleiben.

Bei der AD Anmeldung an der ACMP Console und in den LDAP Commands kann die Verbindung zur AD nun auch über LDAPS aufgebaut werden.

Inventory:

Es werden nun Windows Server Features ausgelesen und in Display Fields zur Verfügung gestellt.

Sollte es unbekannte Geräte im Windows Gerätemanager geben, so werden diese jetzt auch in den Client Details dargestellt.

Es gibt nun Display Fields zum Anzeigen der Windows Defender Versionen.

Es werden jetzt auch die Instanzen vom SQL Server 2019 ausgelesen.

Der Hardwarescanner wurde aktualisiert, damit aktuellste Hardware einwandfrei identifiziert wird.

File Repositories:

Mittels Hash werden nun standardmäßig alle File-Repo-Daten auf Ihre Integrität überprüft, so dass nur gültige Dateien vom ACMP Agent ausgeführt werden.

Das Bearbeiten von File Repositories wurde beschleunigt.

Bei File Repositories mit dem Inhaltstyp: "Windows Update Management" wird nun auch angezeigt, welche Sync-Profile mit dem File Repository verknüpft sind.

Der Sync Service wurde verbessert.

CAWUM:

Es ist nun möglich Updates manuell bereitzustellen, welche aufgrund der vorgenommenen Auswahl oder weil Beta-Updates bezogen werden sollen, nicht im automatischen Download vorhanden sind.

Es gibt vier neue Widgets im CAWUM:

  • Festplattennutzung: Zeigt die Größe des Updates Archivs und die zu erwartende Größe auf dem File Repository an.
  • Updates nach Verteilungsring: Zeigt, wie viele Updates sich in welchem Verteilungsring befinden.
  • Update-Status: Zeigt die Anzahl von Updates mit spezifischem Status.
  • Client-Status: Zeigt die Anzahl Clients mit spezifischen Status.

Ab sofort sind auch Treiber Updates mit CAWUM möglich.

Im Job und Client Monitor werden nun mehr Details bzgl. der Reboot Optionen im Log dargestellt.

Bei den verweigerten Updates wird nun auch angezeigt, welche Clients das Update benötigen würden und welche das Update bereits installiert haben.

Diverse Performance-Verbesserungen und der Cleanup Job wurde erweitert, so dass dieser jetzt auch von Microsoft zurückgezogene Updates löscht.

Reports:

Neue Major Version der Report Engine. Diese unterstützt jetzt auch High DPI und beinhaltet viele Bugfixes und Detailverbesserungen.

Alle Reports wurden überarbeitet und stehen in neuen Versionen zur Verfügung.

OS Deployment:

Benutzerdefiniertes Rollout: Bei der Auswahl eines Rollout Templates für einen Client oder Server kann nun dynamisch ein Rollout Template nach Ihren Wünschen erzeugt werden. Dieses einmalige Template wird dann zum Rollout genutzt.

Client Command Center:

Neue Condition: Is Software (not) installed. Diese überprüft das Vorhandensein einer Software auf Basis von "Set Software installed".

Konfigurierbares Timeout im Befehl: "HTTP-Call".

Lizenzmanagement:

Zugriffe auf Terminalserver nach Benutzer und / oder Client werden nun inventarisiert und können im Lizenzmanagement verwendet werden.

Für die Auswertung der Terminalserver Zugriffe stehen auch eine neue Abfrage und ein neuer Report zur Verfügung.

Es können nun Stammdaten wie Benutzer, Standort usw. auch direkt in einer Lizenz hinterlegt werden.

Über den CSV Import können nun auch benutzerdefinierte Felder befüllt werden.

Vulnerability Management:

Performance-Verbesserungen im Vulnerability Management.

Helpdesk:

Das Öffnen von Tickets wurde beschleunigt.

Übersicht der Neuerungen:

Ein Video mit allen Neuerungen finden Sie hier: ACMP Feature Tour 6.0

Zu aktualisierende Komponenten:

Sie müssen nach dem Update auf ACMP 6.0.0 folgende zusätzlichen ACMP Komponenten aktualisieren:

  • ACMP Helpdesk Webinterfaces
  • ACMP Notifier

 

Changelog:

Was im Detail korrigiert und verbessert wurde, erfahren Sie wie immer im detaillierten Changelog.