2022-07-15 - A|C|M|P 6.3.0

Allgemein - Überarbeitung ACMP DNA - Console - CAWUM - Core - Managed Software - OS Deployment - Kiosk - Verteilte File Repositories - Client Command - AESB - Zu aktualisierende Komponenten - Hinweise - Changelog

ACMP 6.3.0 fügt den neuen Softwarekatalog “ACMP DNA2” hinzu, der eine stärkere Fokussierung auf lizenzrechtlich relevante Software hat.
Das Update beinhaltet außerdem viele Fehlerbehebungen und Performance-Verbesserungen sowie weitere neue Funktionen. Zusätzlich bietet diese ACMP-Version eine völlig neue Onlinehilfe, die von unseren technischen Redakteur:innen komplett überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht wurde.

 

Allgemein:

  • Das alte Lizenzmanagement und die Avira-Integration wurden aus ACMP entfernt.
  • ACMP enthält nun den AESB in Version 1.6.2.
  • OpenSSL wurde auf Version 1.1.1q aktualisiert.

 

Überarbeitung ACMP DNA:

DNA2 überzeugt durch die eindeutige, automatische Erkennung von über 700.000 Software-Einträgen von aktuell 17.000 Herstellern.

  • Nur relevante Erkennungsmuster werden angezeigt.
  • Lizenzrechtlich nicht relevante Software wird erfasst, aber nicht direkt angezeigt (kann aber über manuelle Erkennungsmuster zugewiesen werden).
  • Selbstständiger, monatlicher Datenabgleich gewährleistet Aktualität.
  • Automatische Zuordnung zu bestehenden Lizenzen in ACMP.
  • Automatische Gruppierung in Software-Kategorien.

Console:

  • Die ACMP Console hat einen modernen, stabileren Unterbau bekommen, der Probleme mit Shortcuts und komplexen Docking Layouts behebt und die Performance steigert.
  • Die Stammdaten haben jetzt einen eigenen Ribbon-Tab und können nun auch außerhalb der Solutions aufgerufen werden.
  • Manuelle Clients und Reports können nun mit Strg+D dupliziert werden.
  • Verträge in den Stammdaten können nun dupliziert werden.
  • Der E-Mailmonitor ist nun im Ribbon-Tab „Monitore“.

CAWUM:

  • Es kann nun von einem CAWUM-Element im Syncmonitor direkt zum zugehörigen Update gesprungen werden.
  • Im Jobstate-Widget kann nun der zugehörige Cleanup-Job gestartet werden und es gibt nun die Möglichkeit, einen erneuten, vollständigen Metadaten-Download anzustoßen.
  • Das Timeout zum Laden der Revisionlist im Metadaten-Download kann nun konfiguriert werden.
  • Das CCLTray-Icon wird nun bei der Ausführung von CAWUM-Jobs animiert, wie es bereits bei der Client Command-Ausführung der Fall ist.

 Defender Management:

Es ist nun möglich, per Doppelklick auf Ereignis- oder Quarantäne-Elemente die Client Details zu öffnen.

Core:

  • Native Unterstützung mehrerer Domains, auch wenn diese nicht in einem Forest oder in einem Trust sind.
  • Clients mit doppelter Client-ID werden automatisch erkannt und markiert. In einem neuen Client Detail Plugin, das nur bei derart markierten Clients angezeigt wird, werden die Clients aufgelistet, die diese Client-ID verwenden. Dort kann auf den betroffenen Clients auch eine Agent-Neuinstallation angestoßen werden.
  • Der aktuelle Boot Modus-Zustand (Legacy BIOS, UEFI, UEFI Secure Boot) kann nun ausgelesen werden.
  • Es gibt nun eine separate Berechtigung für das Ändern und Speichern der Konfiguration in der Agenteninstallation.

Managed Software:

  • Es gibt jetzt das Displayfield "Freigegebenes Update verfügbar".
  • Es kann nun von einem MSW-Element im Syncmonitor zum MSW-Element im MSW-Plugin gesprungen werden.

OS Deployment:

Bei der Erstellung eines physischen USB-Bootmediums konnte es vorkommen, dass die notwendigen Dateien nicht auf dem Stick ankamen und dieser nur neu formatiert wurde. Dieses Problem wurde behoben.

Kiosk:

Die AD-Gruppen des Benutzers werden nur ausgelesen, wenn ein entsprechender Filter konfiguriert ist.

Verteilte File Repositories:

  • Veraltete, unsichere Optionen für FTP-Verbindungen wurden ausgebaut.
  • Beim Update werden die bestehenden Sync-Informationen (z.B. welche MSW Revision ist bereits auf File Repo XY) migriert, sodass nach dem Update kein erneuter Sync von bereits synchronisierten Elemente angestoßen wird.
  • Die Sync-Profile für CAWUM und MSW wurden komplett überarbeitet, sodass ausgewählte Inhalte verlässlich auf Ihre File Repositories synchronisiert werden. Obendrein kann man nun im Syncmonitor die tatsächlich synchronisierten Updates und MSW-Elemente einsehen.

Client Command:

In den SSH-Bausteinen wird nun eine Schlüsseldatei mit dem Format Ed25519 unterstützt.

AESB:

AESB 1.6.2 behebt zufällig auftretende Verbindungsabbrüche und sorgt für verlässliche Paket-Uploads. Außerdem wurden Probleme im Zusammenhang mit zu hoher CPU-Auslastung bei einigen Micro Services behoben und das Updaten des Supervisors überarbeitet.

Die notwendigen Updateressourcen für den AESB, finden Sie nach dem Active Update der ACMP im ACMP-Serververzeichnis unter Installers/AESB/.

Zu aktualisierende Komponenten:

Beim Einsatz von MSW ist ein Katalog-Update erforderlich, das manuell angestoßen werden muss (falls der ACMP Server keine permanente Internet Verbindung hat).

Notifier und das Helpdesk Webinterface müssen aktualisiert werden, sofern Sie diese Komponenten im Einsatz haben.

Hinweis:

Beim ACMP Update werden bestehende Monitor-Inventardaten gelöscht. Diese werden automatisch beim nächsten geplanten Durchlauf des Computerscanners wieder inventarisiert und eingetragen.

Changelog:

Was im Detail korrigiert und verbessert wurde, erfahren Sie wie immer in unserem Changelog.

Es scheint, als wären Sie auf nicht auf der gewünschten Sprachversion dieser Website gelandet. Möchten Sie wechseln?

Zur Version