Jeder IT-Administrator macht über kurz oder lang eine wichtige Erfahrung: Der Einsatz von WSUS, um das Windows-Patching anzugehen, ist unangenehm. In jeder Hinsicht unangenehm, denn viele Administratoren sehen WSUS als notwendiges Übel. Der Einsatz der vermeintlich kostenlosen WSUS ist häufig die erste Wahl, die ein Unternehmen nutzt, um das Patchen von Windows zu automatisieren. Immerhin ist sie besser als den ganzen Prozess manuell zu erledigen.

WSUS selbst ist bekanntermaßen aber sehr umständlich zu verwalten. Außerdem fehlen viele Funktionen, die den Administratoren das Leben deutlich vereinfachen würden. Das ist wenig überraschend, denn der eigentliche Servicegedanke beschränkt sich hier nur auf Windows selbst. Dritt-Software wird von WSUS häufig gar nicht erst in Betracht gezogen und weil WSUS kostenlos ist, besteht von Seiten Microsofts auch kein großes Interesse WSUS weiter zu verbessern oder zumindest mit den Funktionen auszustatten, die Administratoren das Leben deutlich vereinfachen würden. Es gibt keine Möglichkeit, den Status Ihrer Aufgaben zu verfolgen, über die geleistete Arbeit zu berichten oder Nicht-Microsoft-Updates zu installieren.

Kostenlos ist eben kostenlos…

Haben wir gerade „kostenlos“ gesagt? Moooment! Haben Sie mal über die versteckten Kosten nachgedacht, die WSUS mit sich bringt? Dann sieht die Rechnung nämlich ganz anders aus. Betrachtet man die Anzahl der Stunden und die zusätzliche Software, die für die vollständige Verwaltung Ihrer Umgebung benötigt wird, so wird schnell klar, dass WSUS im Endeffekt teurer ist als jede kostenpflichtige Lösung.

Ein solch massiver Einsatz von Ressourcen, nur um die Aktualisierung Ihrer Windows-Clients sicherzustellen, ist eine beunruhigende Verschwendung von Arbeitszeit, die Ihr IT-Team für kritische oder interessantere oder innovative Projekte nutzen könnte.

All diese angesprochenen Punkte lassen sich mit dem ACMP Complete Windows Update Management abfangen. Und damit meinen wir auch Complete, denn essentielle Kritikpunkte an fehlenden Funktionen lassen sich mit ACMP CAWUM selbstverständlich und ohne zusätzlichen Aufwand bewerkstelligen.

  • Komplette Übersicht der IT-Infrastruktur bis ins kleinste Detail
  • Priorisierung und Verteilung unterschiedlicher Patches, basierend auf deren definierten Vorrangsfiltern
  • Unified Endpoint Patching innerhalb weniger Minuten

So schützen Sie Ihre IT-Umgebung vor Schwachstellen und halten die Windows-Installation stets aktuell.

Die Abkürzung ACMP CAWUM ist übrigens direkt in der Aagon Entwicklungsabteilung entstanden. ACMP CAWUM spielt auch in einem Video eine wichtige Rolle, das wir Ihnen an dieser Stelle empfehlen möchten. Suchen Sie doch auf Youtube mal nach „kurzerklärt: CAWUM“.

 

Informieren Sie sich auf unserer Website www.aagon.com zum ACMP Complete Aagon Windows Update Management oder kontaktieren Sie uns direkt via E-Mail: sales@aagon.com

Zum Weiterlesen

Entdecken Sie weitere Inhalte zum Thema ACMP Complete Aagon Windows Update Management

Mehr zu diesem Blogpost?
Diskutieren Sie mit uns im Aagon-Forum oder auf Social Media!

Vernetzen Sie sich mit Aagon auf unseren Social Media Kanälen!

oder diskutieren Sie mit ACMP Anwendern in unserem Forum:

Es scheint, als wären Sie auf nicht auf der gewünschten Sprachversion dieser Website gelandet. Möchten Sie wechseln?

Zur Version