Unsere Kunden

Leibniz-Institut für Deutsche Sprache

Mit einem automatisierten Windows-Update-Management, eingebettet in die Konsole eines Client-Management-Systems, sparen IT-Administrations-Abteilungen Zeit und personelle Ressourcen. Wenn noch eine Antiviren-Software wie der Windows Defender integriert ist, potenzieren sich die Vorteile. Ein ganzheitlicher Ansatz, der auch das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache überzeugte.

Mehr erfahren

Amecke

Die IT-Ausstattung bei Amecke ist microsoft-lastig, die Server sind über Hyper-V virtualisiert. Ein BI-System zieht Daten aus den verschiedenen Bereichen und bereitet sie in mehrdimensionalen Würfeln auf. Es gibt Schnittstellen zu Kunden, Lieferanten und Lägern. Die Arbeitsplätze sind Fat Clients und befinden sich zu zwei Dritteln am Firmenstandort, der Rest sind Home-Arbeitsplätze.

Mehr erfahren

aquatherm

Angesichts immer kürzerer Update-Zyklen von Standardsoftware und einer wachsenden Anzahl an Clients wird es für IT-Administratoren schwer, alle PCs und Notebooks im Unternehmen stets auf aktuellem Stand zu halten. Die aquatherm GmbH, Weltmarktführer im Bereich der Kunststoff-Rohrleitungssysteme, löste das Problem durch Einführung des Client-Management-Systems von Aagon.

Mehr erfahren

AviationPower

Managed Services sind ein gängiges Modell in der IT: Die Infrastruktur befindet sich dabei im eigenen Haus, wird aber durch einen externen Dienstleister gesteuert. Das war lange Zeit auch bei dem Luftfahrtdienstleister AviationPower GmbH aus Hamburg der Fall. Als neuer Head of IT and Quality Management setzte sich Stephan Witt das Ziel, die IT fortan im eigenen Haus zu zentralisieren, auszubauen und dafür Standardanwendungen wie ein funktionsfähiges Client Management zu etablieren. In der Aagon-Suite fand das Unternehmen eine Lösung, die mit automatisierter Softwareverteilung, Lizenzmanagement, Inventarisierung und Helpdesk über die größtmögliche Funktionsbreite verfügt.

Mehr erfahren

Bernard Krone

Seit Juni 2016 verwaltet die IT-Abteilung des Nutzfahrzeug- und Landmaschinen-Herstellers Krone die PCs des Unternehmensnetzwerks mit der modulartig aufgebauten Client-Management-Lösung ACMP, die über klassische Softwareverteilungs-Lösungen weit hinausgeht.

Mehr erfahren

BOLTZE

Client Management und Ticket-System unter einem Dach, dieses Konzept von Aagon ermöglicht dem Großhandelsunternehmen Boltze eine Verknüpfung von Assets, Clients und Tickets. Die IT-Abteilung erhält dadurch eine vollständige Übersicht darüber, in welcher Beziehung was in der Unternehmens-IT miteinander zusammenhängt.

Mehr erfahren

GMG

GMG, führender Anbieter von Color-Management-Lösungen für die grafische Industrie, verwaltet seine Avira-Antivirus-Lösung über die dafür eingerichtete Management-Konsole der ACMP Suite – und dies sogar noch präziser und anwenderfreundlicher als mit der ursprünglichen, Avira-eigenen Konsole.

Mehr erfahren

HELLWEG

Hellweg Die Profi-Baumärkte ist ein inhabergeführtes mittelständisch geprägtes Unternehmen. Vom Dortmunder Firmensitz aus werden 89 Hellweg-Filialen in Deutschland – mit Schwerpunkt im Rhein-Ruhr-Gebiet und im Berliner Raum, in Österreich sowie 57 BayWa-Filialen betreut und gesteuert. Seit Mitte 2008 kümmert sich der IT-Administrator Dirk Hoder gemeinsam mit seinem Kollegen um die Clientinfrastruktur des Unternehmens. Bei heute rund 3.000 PCs an über 140 Standorten ist dies durchaus eine Herausforderung. Um sich das tägliche Geschäft dabei so effizient wie möglich zu gestalten, setzt das Unternehmen bereits seit gut vier Jahren auf das Client Management-System ACMP von Aagon GmbH.

Mehr erfahren

INOTEC

Zeit ist ein wichtiger Faktor. Bei der Evakuierung und Rettung aus einer Gefahrensituation, wie bei der umfassenden Verwaltung der Unternehmens-IT. Erleben Sie die Vorteile der Client Management Lösung ACMP und wie die Firmen-IT von INOTEC Sicherheitstechnik diese in der täglichen Arbeit einsetzt.

Mehr erfahren

Mustang

Mit automatisiertem Client-Management beschäftigt sich Mustang schon einige Jahre lang. Weil im Laufe der Zeit immer weitere Anforderungen nach Asset- und Lizenzmanagement aufkamen, stieg der schwäbische Jeans-Hersteller 2016 auf die ACMP Suite um, wo er alle Funktionen optimal vereint vorfand.

Mehr erfahren

Panasonic

„ACMP“ von Aagon – statt „Inventory Manager“ von Landesk – regelt nun das Client-Management bei Panasonic Electronic Devices Europe (PEDEU). Der Hersteller aus Lüneburg, der unter anderem Automobil-Lautsprecher, Haushaltsgeräte und Funkanwendungen entwickelt, setzt auf eine „ganzheitliche Administration aller Arbeitsplatzrechner“ und spart damit Aufwand.

Mehr erfahren

Rieck Logistik-Gruppe

„Turnschuh-Administration“ wäre noch eine krasse Untertreibung gewesen: Für die IT-Abteilung der Rieck Logistik-Gruppe, inhabergeführtes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Großbeeren (südl. von Berlin), hätte es früher wohl eher einer mehrtägigen Reise bedurft, um IT-Probleme an ihren Standorten in China zu beheben. Deshalb kümmerte sich bisher natürlich ein Kollege vor Ort darum. Doch genau das war das Problem: Der zentralen IT oblag zwar die Aufsicht, sie gab die grundlegende Richtung vor. Einfluss auf den Betrieb vor Ort hatte sie jedoch nicht. So schraubte jeder (Teil- oder Vollzeit-)Administrator in den Niederlassungen an den Clients herum; verschiedene Groupware-Lösungen an den Standorten verschleierten den Überblick, was überhaupt an Software und Hardware installiert ist. Prozessoren verschiedenster Generationen und unterschiedliche Festplattenarten waren im Einsatz. Eine solche Heterogenität macht den IT-Betrieb wenig kontrollierbar und unüberschaubar.

Mehr erfahren

schauinsland-reisen

Als Erich Kassner nach dem Ersten Weltkrieg damit begann, mit seinem 2-PS-Leiterwagen Transporte aller Art anzubieten, konnte er nicht ahnen, dass seine Unternehmung rund 90 Jahre später zu den zehn größten Reiseveranstaltern Deutschlands zählen würde. Über Zwischenstationen als Omnibusbetrieb und Reisedienst firmiert der bereits in der dritten Generation von der Kassner-Familie geführte Touristik-Anbieter heute unter dem Namen Schauinsland-Reisen und vertreibt seine Angebote über rund 10.000 Reisebüros in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einen großen Wachstumsschub erfuhr das Unternehmen in den letzten vier Jahren, in denen es seine Mitarbeiterzahl von 80 auf rund 160 verdoppelte.

Mehr erfahren

Schloz Wöllenstein

Lizenzmanagement, CAWUM, Softwareverteilung: Im Traditions-Autohaus Schloz Wöllenstein werden mit ACMP bundesweit 880 Clients verwaltet. „Ein Produkt, genau so wie wir es brauchen“, lautet das begeisterte Feedback der IT-Abteilung von Schloz Wöllenstein.

Mehr erfahren

Sinn Spezialuhren

Als der Frankfurter Uhrenhersteller Sinn Spezialuhren seine PC-Arbeitsplätze auf Windows 7 migrieren wollte, suchte er dazu ein passendes Werkzeug sowie kompetente Unterstützung. Beides fand er beim Soester Softwarehersteller Aagon GmbH, der mit seiner Clientmanagement-Software ACMP das Migrationsprojekt aktiv begleitete.

Mehr erfahren

Kreisstadt Friedberg

Ein neues Ticketsystem wollte die IT-Abteilung der hessischen Kreisstadt Friedberg anschaffen, um Supportanfragen darüber strukturiert bearbeiten zu können. Mit der „ACMP Suite“ installierte sie eine Lösung, die zugleich den Aufbau einer umfassenden Support-Wissensdatenbank erlaubt. Über das integrierte Client Management kann die Kommune außerdem Software-Updates automatisiert und zentral gesteuert verteilen – eine wesentliche Erleichterung für die IT-Abteilung.

Mehr erfahren

WISI Communications

Eine heterogene Rechnerlandschaft technisch aktuell zu halten, erfordert dicke Sohlen an den Turnschuhen der IT-Admins. Bei WISI Communications, Systemanbieter von Empfangs- und Verteiltechnik, mobiler Kommunikation und Hochfrequenz-Steckverbindern, dürften die Sneaker künftig etwas länger halten: Mit der ACMP Suite von Aagon regelt das IT-Team die meisten Aufgaben nun von zentraler Stelle aus.

Mehr erfahren

Johann Dettendorfer Spedition

Damit die Brummis auch weiterhin planmäßig Waren ausliefern können, hat die Johann Dettendorfer Spedition innerhalb von nur zwei Tagen 100 Notebooks homeoffice-fähig gemacht. Voraussetzung dafür: eine clevere IT-Abteilung, ein gutes Client-Management-System und flexible Angestellte!

Mehr erfahren
Logo Stadtwerke Weimar

Stadtwerke Weimar

Logo Stadtwerke Weimar
Mehr erfahren

Harren & Partner

Ein weltweites Netzwerk, das ständig in Bewegung und mehr als ungewöhnlich ist. Die IT-Abteilung von Harren & Partner setzt ACMP ein, um die Softwareverteilung auf über 70 Schiffen sicherzustellen. Enorme Zeit- und Kostenersparnis sind der Vorteil, weil nun alles zentral von Bremen aus erledigt werden kann und die Schiffe nicht mehr einzeln angereist werden.

Mehr erfahren

Lindner Group

Beim Verwalten einer international verteilten Rechnerlandschaft spart die IT-Abteilung des Bauunternehmens Lindner Group durch das Client Management von Aagon in diesem Bereich einen erheblichen Teil ihrer Arbeitszeit. Eine ständig wachsende Anzahl an Clients kann sie so mit derselben Personaldecke betreuen.

Mehr erfahren

Rhein-Kreis Neuss Kliniken

„Rhein-Kreis Neuss Kliniken, hier steckt Leben drin!“, so der Werbeslogan des kleinen, aber leistungsfähigen Krankenhausverbundes im Städtedreieck Düsseldorf-Köln-Mönchengladbach. Auch die 900 PCs und Notebooks bilden seit Einführung des Client-Management-Systems von Aagon einen lebendigen Organismus, gesteuert und kontrolliert von der ACMP Suite.

Mehr erfahren

Stadt Aichach

Der Wirkungsgrad eines Client-Management-Systems zeigt sich bereits dann, wenn damit „nur“ Standardsoftware administriert wird. Wie bei der Stadt Aichach, die mit der neuen Lösung von Aagon ein Fünftel ihrer täglichen Arbeitszeit im IT-Bereich im Vergleich zum Vorgängersystem einspart.

Mehr erfahren

NORDSEE

Unternehmen der Systemgastronomie mit ihren vereinheitlichten Organisationsstrukturen sind bestrebt, auch im Back-Office für Standardisierung zu sorgen. In der IT zum Beispiel kann man mit einem so genannten Client-Management-System Soft- und Hardware zentral verwalten. Die Nordsee GmbH nutzt eine solche Lösung zudem dafür, um über ihre Kassensysteme in den zahlreichen Filialen Informationen schnell an alle Beschäftigten zu übermitteln.

Mehr erfahren

WILKA Schließtechnik

Wer etwas über Schlösser und Beschläge erfahren will, muss nach Velbert fahren. Die Kleinstadt im Bergischen Land war schon im 18. Jahrhundert bekannt für das handwerkliche Geschick ihrer Schlossschmiede – dokumentiert im örtlichen „Schloss- und Beschlägemuseum“, dem wohl einzigen seiner Art in ganz Deutschland. Dass dort auch Produkte von Wilka ausgestellt sind, ist bekannt, wundern dürfte es nicht: Seit mittlerweile sechs Generationen beschäftigt sich das Velberter Familienunternehmen mit der Herstellung von Schlössern, Zylindern und Schließanlagen und vertreibt diese weltweit unter eigenem Warenzeichen.

Mehr erfahren

Schindler Fenster + Fassaden

Anspruchsvolle und objektspezifische Fassadenlösungen aus Holz, Metall, Glas und Stein realisiert die Schindler Fenster + Fassaden GmbH europaweit mit 300 Beschäftigten. Auch was das Äußere seiner Software angeht – sprich das User Interface – legt das bayerische Unternehmen Wert auf Klarheit und Ästhetik. Bei ihrem neuen Client-Management-System von Aagon überzeugt zudem das technische Innenleben.

Mehr erfahren

Referenzkunde besuchen

Sie möchten einen unserer Kunden besuchen, um sich von der Leistungsfähighkeit von ACMP zu überzeugen?

Referenzbesuch vereinbaren >

 

Referenzkunde werden

Sie möchten auch anderen Interessenten von der Leistungsfähigkeit von ACMP berichten und gemeinsam mit uns einen Anwenderbericht erstellen?

Referenzformular ausfüllen >

Kontakt

Sie haben Fragen zu ACMP? Wir beantworten sie Ihnen gerne!

Aagon kontaktieren >

Kostenlose Web-Demo erhalten

Vereinbaren Sie gerne einen Termin für eine kostenlose Web-Demo, um sich schnell und umfassend einen Überblick über das ACMP zu verschaffen oder speziellere Fragen zu klären. Ein Mitarbeiter unseres Hauses wird sich telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen individuell die Funktionen der neuen ACMP-Version präsentieren.

Termin für Web-Demo vereinbaren >

Es scheint, als wären Sie auf nicht auf der gewünschten Sprachversion dieser Website gelandet. Möchten Sie wechseln?

Zur Version